Islamische Projekte

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

Bearbeitung der "Koranübersetzung" Rassouls
(1 Leser) (1) Gast
Besprechungen Übersetzungsprojekte
  • Seite:
  • 1

THEMA: Bearbeitung der "Koranübersetzung" Rassouls

Bearbeitung der "Koranübersetzung" Rassouls 01 Mai 2010 22:11 #149

Bismillahirrahmanirrahim,

Es wurde die Neubearbeitung der Übersetzung Muhammad Rassouls vorgestellt, worüber ich eine Rezension schrieb. Auf diese folgte dann eine Antwort, weshalb ich den Autor dieses Artikels kontaktierte, um dies privat zu besprechen. Zuletzt bat mich der Bruder doch darum, meine Antwort (gekürzt) zu veröffentlichen.

1. Die Rezension
Ich rate dringend davon ab:
1. Diese Koranübersetzung ist nicht gerade die beste.
2. Die Fehler liegen nicht nur in den Versen über den Thron.
3. Wer diese Übersetzung überarbeitet, trägt die Verantwortung für die belassenen Fehler mit.
4. Diese "Korrekturen" enthalten Fehler.

Es gibt schon genug Versuche, neue Übersetzungen auf den Markt zu bringen, bzw. alte zu revidieren.
Jemand, der sich nicht intensiv mit dem Tafsir beschäftigt hat, sollte davon die Finger lassen!

Wer es wagt, eine bestehende Koran"übersetzung" zu korrigieren oder gar eine neue herauszubringen, der muss - aufgrund der vielen vorhandenen Übersetzungen - ein Spezialist sein, also:
1. das klassische Arabisch ausgezeichnet beherrschen
2. die deutsche Sprache perfekt beherrschen
3. Tafsir studiert haben
Ansonsten wird die Arbeit zum Scheitern verurteilt sein! Ich persönlich kenne niemanden, der diese Bedingungen erfüllt, weshalb ich es für nötig halte, erst einmal diese Bedingungen zu erfüllen und dann zu übersetzen bzw. zu überarbeiten.
Wer diese Anforderungen nicht erfüllt, ist wie ein Laie, der ein Buch über Chirurgie aus dem Internet zusammenschustert.

2. Die Antwort auf die Rezension
Zunächst Mal um einiges klar zu stellen:

1. der Übersetzer bin nicht ich, sondern – wie im Dokument angegeben – Muhammad Ibn Rassoul. Als Übersetzer erfüllt er, um nach seiner Biographie zu urteilen, schon deine aufgestellten Kriterien; Rudi Paret, Adel Khoury, Max Henning u.a. Orientalisten übrigens auch.

Meine Arbeit beschränkt sich lediglich auf die Digitalisierung (Formatierung, Behebung von Rechtschreibfehlern etc.). Die aktuellen Änderungen (Thron-Verse) wurden vom Autor selbst vorgenommen und von mir in das Dokument lediglich eingepflegt. Diese Änderungen sind das Resultat der Anmerkungen von Bruder Neil, die an den Autor weitergeleitet wurden.

2. dem Dokument sind Beratungen mit kompetenten Geschwistern vorangegangen. Ohne ihr "OK" hätte es keine neue Version mehr gegeben.

3. Interessant sind an deiner Rezension folgende Aussagen für mich:

a) "2. Die Übersetzungsfehler (und Aqidafehler) sind nicht nur ein paar Verse über den Thron."
Liste mir bitte alle Fehler auf, damit diese an den Autor weitergeleitet werden.

b) "4. Diese "Korrekturen" enthalten Fehler."
Auf welche "Korrekturen" beziehst du dich?

c) "3. Wer diese anderen Fehler belässt und so verbreitet, ist für die übrigen Fehler mit verantwortlich!"
die Verantwortung liegt nun bei dir.

3. Die Antwort hierauf

Es handelt sich um berichtigte Kritik, denn wer etwas verbreitet, ist für dessen Inhalt verantwortlich.
1. Die aufgelisteten Bedingungen zur Koranübersetzung erfüllt keine der genannten Personen:
Niemand von ihnen hat Tafsir studiert, sie haben vielleicht das eine oder andere, ja mehrere Werke zu Hilfe genommen, aber Tafsir studieren ist etwas anderes.

2. Bruder Neil hat nicht die komplette Übersetzung überarbeitet, sondern einige Fehler korrigiert. Allein auf dieser Basis eine neue Version herauszugeben, die noch viele Fehler enthält, ist nicht angebracht.

Die verlangte Fehlerliste würde bedeuten, dass ich mir mehrere Monate, wenn nicht Jahre frei nehme und alle Fehler Aya für Aya heraussuche. Dafür habe ich momentan keine Zeit. Außerdem beginge ich denselben Fehler, diese Sache anzugehen, ohne vorher richtig Tafsir studiert zu haben.

Die "fehlerhaften Korrekturen", auf die ich mich beziehe, sind das unter dieser Rubrik veröffentlichte Dokument.

"Die Verantwortung liegt nun bei dir": ich bin erst verantwortlich, wenn ich etwas verbreite. Ich bin nicht für die Fehler anderer verantwortlich, sonst müsste ich alle Koran- und Hadithübersetzungen korrigieren, um mich dieser "Verantwortung" zu entledigen.

Ein Buch zu übersetzen oder zu revidieren ist eine Sache, aber eine Quranübersetzung anzugehen oder zu revidieren, das ist etwas Anderes. Deswegen muss zuerst eine Gruppe her, die sich jahrelang vorbereitet. Und unter Vorbereitung verstehe ich: Studium bei
Gelehrten der Tafsir- und Quranwissenschaft, bei Gelehrten der Arabistik (keine Orientalisten) und bei Professoren der Germanistik.
Alles Andere wäre ein weiterer Versuch, der nichts Neues hinzufügt und viel Mühe kostet.


Hier ein paar Korrekturen:

"Offenbart zu Mekka"
Makki und Madani bezieht sich nicht auf den Ort, sondern auf die Zeit der Offenbarung, deswegen ist die Aussage "Offenbart zu Mekka" islamwissenschaftlich gesehen falsch. Korrekt: Offenbart vor der Hidschra.
Beispiel: Die Sure Al-Maida gilt als medinensisch, wurde aber in Mekka offenbart. Dies sind sehr einfache Beispiele, die zeigen, dass der Übersetzer sich so gut wie gar nicht mit der Quranwissenschaft auszukennen scheint.

Zur Fatiha: "Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten"
1. Al-'Âlam bedeutet nicht "Welt", sondern "Geschöpf", hier wird der Unterschied zwischen klassischem und modernem Hocharabisch deutlich.
2. Warum wird "al" bei "hamd" mit "alles", bei "al-'alamin" aber mit "der" übersetzt? Der Artikel wird für "istighrâq al-dschins" verwendet, ja, aber genau diese Funktion erfüllt auch der deutsche Artikel, die Übersetzung mit "Alles" ist zwar nicht ganz falsch, aber unnötig.

Al-Baqara:
"Dies ist das Buch Allahs", woher wird "Allahs" genommen, es ist nicht nötig und im Arabischen nicht vorhanden. Auch dem Tafsir ist dies nicht so zu entnehmen. Außerdem ist in jedem Tafsir zu lesen, dass das Demonstrativpronomen (dhâlika) hier einen ganz besonderen Charakter hat, es deutet auf die Ferne: "jenes Buch", nicht "dieses".

"يقيمون الصلوة" bedeutet nicht "das Gebet verrichten", iqâma ist viel intensiver als "adâ'".

Dies sind also nur einige Beispiele, die zeigen, dass der Übersetzer das klassische Arabisch nicht adäquat ins Deutsche übertragen kann. Aus den Beispielen wird auch klar, dass hier nicht sorgfältig mit dem Tafsir gearbeitet wurde und einiges Grundwissen zum Quran zu fehlen scheint. Ich spreche nicht von seltenen Meinungen, sondern von Dingen, die in jedem ausführlichen Tafsir stehen.
  • mutarjim
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 28
  • Karma: 10
Letzte Änderung: 02 Mai 2010 23:15 von mutarjim. Begründung: grammatischer Fehler

Aw: Bearbeitung der "Koranübersetzung" Rassouls 18 Mai 2010 23:02 #151

Es ist mir ein Rätsel, was diese Antwort hier zu suchen hat. Angebrachter wäre es gewesen, sie da reinzustellen, wo die Diskussion begonnen hat (Übersetzungsprojekte > Fertige Übersetzungen > Quran/Tafsir > Die ungefähre Bedeutung des Al-Qur'an Al-Karim). Dort findest du einige Antworten auf deine Fragen, die du mir per Email zugeschickt hast.
  • AbuSaid
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0

Aw: Bearbeitung der "Koranübersetzung" Rassouls 12 Jan 2012 15:12 #188

Assalamu'lykum.


Ich kann ebenfals nur von dieser Qur'aanübersetzung abraten, da sie nicht nur Grammatikalische Fehler hat sondern auch Inhaltliche. Ich bin bisher total von der Übersetzung des Bruder Frankbubenheim überwältig und kann jedem nur diese ans Herz legen. Auch die geklaute Kopie von Abu Nagi von DWR ist sehr schrecklich und man merkt sofort das dort Laien sich anmaßen.


Mein Rat haltet an Frank Bubenheim!
  • alWassatiya
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 6
  • Karma: 0
Letzte Änderung: 12 Jan 2012 15:12 von alWassatiya.
  • Seite:
  • 1

Ladezeit der Seite: 0.08 Sekunden